Barrierefreie Version verlassen

Zur Subnavigation springen

Sie befinden sich hier:
PerioChip® - so teuer kann Chlorhexidin sein
Die Parodontitistherapie kann durch eine zeitgleich durchgeführte antiseptische Therapie mit Chlorhexidindigluconat (CHX) unterstützt werden. Dieser Wirkstoff hat sich seit über 40 Jahren und in unzähligen Studien als wirksamste Mittel erwiesen und ist daher der „Goldstandard“ in der antibakteriellen Therapie.

Der PerioChip® ist eine kleine Membran, die mit Chlorhexidin vernetzt ist. Das Einsetzen des Chip in die Zahnfleischtasche geht schnell und schmerzlos. PerioChip® löst sich innerhalb von 7–10 Tagen selbständig auf. Eine Therapie, die funktioniert, aber von gesetzlich versicherten Patienten privat bezahlt werden muss. Der Hersteller empfiehlt den Einsatz des Chips ab Zahnfleischtaschen von 5 und mehr Millimetern, also nicht routinemäßig.

Für die Zahnarztpraxis ist der Chip durchaus finanziell lohnend. Ein PerioChip® kostet laut offizieller Preisliste „Sonderkonditionen 2005“ der DEXEL® PHARMA GmbH Alzenau inklusive Mehrwertsteuer maximal 20,-- Euro, bei größeren Abnahmemengen sogar nur 12,-- Euro. In der Praxis wird dem Patienten jedoch pro Chip, der in 30 bis 60 Sekunden in die Tasche eingebracht ist, ein Preis von ca. 40 Euro berechnet.  Ein geübter Zahnarzt bringt zehn Chips in rund zehn Minuten in die Zahnfleischtaschen. Der Materialverbrauch beträgt im ungünstigsten Fall 200 Euro. Wenn er nun einen Chippreis von 40,-- Euro berechnet, hat er in zehn Minuten 200 Euro brutto verdient. 1.200 Euro pro Stunde ist auch für Zahnärzte kein schlechter Stundenlohn.


Weitere Informationen im Internet

Im Internet finden Sie weitere Informationen. Einige Adressen haben wir für Sie zusammengestellt. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir keine Verantwortung für die Inhalte der gelinkten Web-Seiten sowie deren Verknüpfungen zu anderen Web-Seiten übernehmen können. 

        Weitere Informationen

Literatur:
Buchmann, R.: Parodontologie – aus der Forschung in die Praxis. Dentalhygiene Journal 2000; 2: 40-47.

_________________________________________________________________________________________________
Dieser Beitrag wurde von den im Impressum unter "Redaktion" genannten Zahnärzten und zahnmedizinischen Fachkräften erstellt und vom Schlussredaktionsteam didaktisch überarbeitet.
Datum der Erstellung: 01.07.2006, letzten Änderung: 18.01.2008, letzte Überprüfung: 18.01.2008. 



 Zertifiziert durch MEDIsuch

Zertifiziert durch MEDIsuch.


Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation.

Impressum

Sitemap

Realisation: wsp-design.de

Zum Seitenanfang springen