Barrierefreie Version verlassen

Zur Subnavigation springen

Sie befinden sich hier:
Kinesiologie
Yin-Yan-Symbol



Die angewandte Kinesiologie ist ein auf den amerikanischen Chiropraktiker Georg Goodheart zurückgehendes Diagnoseverfahren, das von der Überlegung ausgeht, dass jeder Muskel mit einem Organ in Wechselbeziehung steht. Somit projizieren sich Organprobleme auf die dazugehörende Muskelgruppe und schwächen diese. Mit Hilfe einer Untersuchung der Muskelkraft sollen Rückschlüsse auf den Zustand des betreffenden Organs möglich sein. Nach Vorstellung der Kinesiologie funktionieren ihre Tests wie ein Lügendetektor. Sie decken auf, was dem Menschen psychisch oder körperlich schadet.

Die Methode ist wissenschaftlich nicht belegt und umstritten. Das International College of Applied Kinesiology hat zwar mehrere Studien durchgeführt. Denen sprechen jedoch unabhängige Wissenschaftler meist die Aussagekraft ab. An der Universitätszahnklinik Heidelberg lies ein Forscherteam unter Leitung von Prof. Dr. Dr. Hans-Jörg Staehle 112 Patienten kinesiologisch darauf testen, wie gut sie bestimmte Dentalmaterialien (getestet wurden zwei Kompositmaterialien) vertragen würden. Das Ergebnis des Tests war ernüchternd: Die Trefferquote war kaum höher, als hätte man die Trefferquote per Zufallsprinzip ermittelt.
Quelle:
Staehle, H.-J., Koch, M. J., Pioch, T.: Double-blind Study on Materials Testing with Applied Kinesiologie;  Journal of  Dental Research 2005; 84 (11):1066-1069.


Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse

Der Gesetzgeber regelt im Sozialgesetzbuch V für die Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen den Leistungsumfang der von den Krankenkassen zu tragenden zahnärztlichen Behandlung. Sie muss nach diesen Vorschriften "notwendig, ausreichend und wirtschaftlich" sein. Die hier beschriebenen Diagnostik- und Behandlungsverfahren sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten. Somit liegt ihre Inanspruchnahme in Ihrer freien Entscheidung. Die Honorarabrechnung erfolgt gemäß § 2 Abs. 3 der amtlichen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Es empfiehlt sich daher, vor Behandlungsbeginn eine möglichst detaillierte Kostenübersicht zu erhalten. Bei unerwartetem Behandlungsablauf ist diese Übersicht gegebenenfalls zu ergänzen.

        Beteiligung durch gesetzl. Krankenkasse
  • Nein, die hier beschriebenen Verfahren sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse enthalten. Somit ist eine Kostenübernahme in der Regel nicht möglich.

Fachgesellschaften und weitere Adressen im Internet

Im Internet finden Sie weitere Informationen zur ganzheitlichen Zahnmedizin und zu den dort verwendeten Therapieverfahren. Einige Adressen haben wir für Sie zusammengestellt. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir keine Verantwortung für die Inhalte der gelinkten Web-Seiten sowie deren Verknüpfungen zu anderen Web-Seiten übernehmen können.

       Fachgesellschaften im Internet / weitere Adressen


Wissenschaftliche Stellungnahmen der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) gibt zu bestimmten Themen der Zahnheilkunde wissenschaftliche Stellungnahmen heraus. Bevor ein Text als offizielle Stellungnahme der DGZMK veröffentlicht wird, wird er sowohl von Fachvertretern und dem Vorstand der jeweils betroffenen Fachgruppierung als auch vom Vorstand der DGZMK kontrolliert. Nach Veröffentlichung überprüfen die Fachgesellschaften mit Hilfe einer Checkliste im regelmässig die Aktualität der Stellungnahmen.

Zum Betrachten und Ausdrucken der Stellungnahmen benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader.

        Wissenschaftliche Stellungnahmen der DGZMK zu diesem Thema

_________________________________________________________________________________________________
Dieser Beitrag wurde von den im Impressum unter "Redaktion" genannten Zahnärzten und zahnmedizinischen Fachkräften erstellt und vom Schlussredaktionsteam didaktisch überarbeitet.
Datum der Erstellung: 01.02.2004, letzten Änderung: 20.04.2008, letzte Überprüfung: 20.04.2008. 



 Zertifiziert durch MEDIsuch

Zertifiziert durch MEDIsuch.


Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation.

Impressum

Sitemap

Realisation: wsp-design.de

Zum Seitenanfang springen