Barrierefreie Version verlassen

Zur Subnavigation springen

Sie befinden sich hier:
Carisolv zur Kariesbehandlung (Chemische Kariesbehandlung)

        Indikation
  • Zahnhalskaries
  • leicht zugängliche kariöse Stellen
  • bei ängstlichen Kindern (kein Bohrergeräusch)


"Er hat überhaupt nicht gebohrt!" – Zumindest teilweise ist dieser Spruch schon Wirklichkeit geworden. Denn mit Carisolv, einem Gel zur chemischen Kariesentfernung steht eine, wenn auch eingeschränkte, Alternative zur Behandlung mit dem Bohrer zur Verfügung. Genaugenommen muss allerdings bei diesem Verfahren von einer chemo-mechanischen Kariesentfernung gesprochen werden, da die Entfernung der Karies letztendlich doch mit Handinstrumenten erfolgen muss.

Das 1998 eingeführte Carisolv besteht aus zwei Komponenten, die kurz vor Behandlungsbeginn angemischt werden. Der Zahnarzt gibt eine kleine Menge des Gels in das Kariesloch. Nach einer Einwirkzeit von etwa 30 Sekunden kann er dann die gelöste Karies mit einem speziellen Handinstrument entfernen, wobei diese Entfernung nicht völlig schmerzfrei abläuft. Alle Arbeitsschritte müssen mehrmals wiederholt werden, bis die Karies restlos aus dem Zahn entfernt ist. Daher ist die Behandlungszeit viel länger als beim herkömmlichen Bohren.

Carisolv-Gel wird auf die kariöse Stelle aufgetragen. Die durch das Carisolv-Gel aufgelöste Karies wird mit einem kleinen Löffel entfernt. Der jetzt kariesfreie Zahn wird mit einer Füllung versorgt.
Das Gel wird aufgetragen und weicht die Karies langsam auf. Aufgeweichte Karies wird mit Handinstrument entfernt. Der Zahn wird mit einer Füllung versorgt.














Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse

Der Gesetzgeber regelt im Sozialgesetzbuch V für die Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen den Leistungsumfang der von den Krankenkassen zu tragenden zahnärztlichen Behandlung. Das hier beschriebene Verfahren zur Kariesentfernung ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten. Somit liegt ihre Inanspruchnahme in Ihrer freien Entscheidung. Die Honorarabrechnung erfolgt nach der amtlichen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Es empfiehlt sich daher, vor Behandlungsbeginn eine möglichst detaillierte Kostenübersicht zu erhalten.

        Beteiligung durch gesetzl. Krankenkasse
  • Nein, das hier beschriebene Verfahren zur Kariesentfernung ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse enthalten. Somit ist eine Kostenübernahme in der Regel nicht möglich.

Fachgesellschaften und weitere Adressen im Internet

Im Internet finden Sie weitere Informationen. Einige Adressen haben wir für Sie zusammengestellt. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir keine Verantwortung für die Inhalte der gelinkten Web-Seiten sowie deren Verknüpfungen zu anderen Web-Seiten übernehmen können.
im Internet.

         Fachgesellschaften im Internet / weitere Adressen

_________________________________________________________________________________________________
Dieser Beitrag wurde von den im Impressum unter "Redaktion" genannten Zahnärzten und zahnmedizinischen Fachkräften erstellt und vom Schlussredaktionsteam didaktisch überarbeitet.
Datum der Erstellung: 01.02.2004, letzten Änderung: 06.01.2009, letzte Überprüfung: 06.01.2009. 



 Zertifiziert durch MEDIsuch

Zertifiziert durch MEDIsuch.


Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation.

Impressum

Sitemap

Realisation: wsp-design.de

Zum Seitenanfang springen