Barrierefreie Version verlassen

Zur Subnavigation springen

Sie befinden sich hier:
Allgemein
Starke Schmerzen sind oft die Anzeichen für eine Entzündung des Zahnnervs. Foto: proDente e.V.










Durch einen Unfall oder eine weit fortgeschrittene Karies, kann es zu einer bakteriellen Infektion und zu einer Entzündung der Pulpa (Pulpitis) kommen. Die ersten Anzeichen dieser Entzündung sind gelegentliche Schmerzen bei Kälte- bzw. Wärmereizen. Wird in diesem Stadium die Ursache der Erkrankung, z. B. eine tiefgehende Karies, behandelt, kommt es in der Regel zu einer Nerverholung (reversible Pulpitis). Andernfalls können sich innerhalb kurzer Zeit diese Warnzeichen zu massiven Zahnschmerzen entwickeln. Erfolgt nicht spätestens jetzt eine Behandlung, kann sich der Nerv nicht mehr erholen (irreversible Pulpitis). Die Pulpa stirbt ab. Die Entzündung geht auf den Kieferknochen über. Durchbricht die Entzündung auch den Kieferknochen, kann sich die Infektion bis in die Weichteile des Gesichtes oder Halses ausbreiten. Ein Abszess bildet sich und es entsteht die berühmte "dicke Backe"! Es ist aber auch möglich, dass die Entzündung und das Absterben der Pulpa völlig beschwerdefrei verläuft.

Zwar kann durch eine Entfernung des Zahnes die Entzündung schnell beseitigt werden, der betreffende Zahn fehlt dann aber für immer. Die einzige Möglichkeit, einen erkrankten, aber noch "erhaltungsfähigen"  Zahn zu erhalten, ist daher die Wurzelkanalbehandlung, auch endodontische Behandlung genannt. Eine schwierige und langwierige Behandlung. Dennoch, prinzipiell ist jeder Zahn als erhaltungsfähig anzusehen, der eine noch weitgehend intakte Struktur aufweist und sich in einem parodontal akzeptablen Zustand befindet. Eine bloße Zerstörung der Zahnkrone stellt keinen ausreichenden Grund für eine Zahnentfernung dar!
 

        Zeichen für eine irreversible Pulpitis         Zeichen für eine reversible Pulpitis
  • Schmerz pulssynchron klopfend, evtl. nachts stärker
  • Schmerzlinderung bei Kälte
  • ausstrahlender Schmerz
  • Schmerz ist reizüberdauernd
  • Zahn lokalisierbar
  • Vitalität (Kältetest) vorhanden, evtl. verstärkt
  • Zahn evtl. klopfempfindlich
  • Schmerz nur kurz dauernd auf heiß, kalt, süß, sauer
  • Vitalität (Kältetest) vorhanden
  • Zahn nicht klopfempfindlich

_________________________________________________________________________________________________
Dieser Beitrag wurde von den im Impressum unter "Redaktion" genannten Zahnärzten und zahnmedizinischen Fachkräften erstellt und vom Schlussredaktionsteam didaktisch überarbeitet.
Datum der Erstellung: 26.12.2008, letzten Änderung: 26.12.2008, letzte Überprüfung: 04.01.2011. 



 Zertifiziert durch MEDIsuch

Zertifiziert durch MEDIsuch.


Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation.

Impressum

Sitemap

Realisation: wsp-design.de

Zum Seitenanfang springen