Barrierefreie Version verlassen

Zur Subnavigation springen

Sie befinden sich hier:
Zahnspangen
Kind betrachtet seine festsitzende Spange im Spiegel

Das Erlernen einer guten Mundhygiene ist schon im Kindesalter von großer Bedeutung. Früh angeeignete Abläufe werden zu Automatismen und bilden später eine solide Basis für die häusliche Zahnpflege. Auch während der kieferorthopädischen Therapie ist eine gute Mundhygiene sehr wichtig. Denn kieferorthopädische Apparaturen richten zwar die Zähne, aber sie behindern die natürliche Zahnreinigung durch den Speichel, da an den Zähnen teilweise Kunststoff oder Drahtteile der Behandlungsgeräte anliegen. Dadurch besteht erhöhte Kariesgefahr! Aber keine Sorge: Mit der regelmäßigen und richtigen Zahnputztechnik bleiben die Zähne gesund.


Pflege bei herausnehmbaren Apparaturen (z.B. Aktivator, Bionator)

Wenn das kieferorthopädische Gerät herausnehmbar ist, z.B. ein Aktivator, dann reicht die normale Mund- und Zahnpflege völlig aus. Natürlich muss auch das herausgenommene Gerät gereinigt werden. Denn, genau wie an den Zähnen bildet sich an diesem Gerät ein Belag, der entfernt werden muss. Zahnpasta sowie eine Prothesenreinigungsbürste sind die richtigen Hilfsmittel hierfür. Gegen harte Beläge hilft zusätzlich ein Reinigungstablettenbad.

Herausnehmbare Zahnspangen sollten regelmäßig mit Zahnbürste und Zahnpasta gereinigt werden. Foto: Dentimages.    Herausnehmbare Zahnspangen sollten regelmäßig mit Zahnbürste und Zahnpasta gereinigt werden. Foto: Dentimages. 

Herausnehmbare Zahnspangen sollten regelmäßig mit Zahn-
bürste und Zahnpasta gereinigt werden.



  Prothesenbürsten eignen sich durch ihren großen
Bürstenkopf und ihren leicht greifbaren, im Vergleich
zur Handzahnbürste dickeren Schaft besonders gut
zur Reinigung herausnehmbarer Zahnspangen.
Fotos: Dentimages.


Zahnpflege bei festsitzenden Apparaturen (Multiband)

Die schwierigste und damit auch kritischste Phase einer kieferorthopädischen Behandlung, stellt der Zeitraum der festen Zahnspange dar. Durch die Brackets und Bögen sind nach dem Kleben einer solchen Multibracketapparatur unzählige Nischen, Ecken und Zwischenräume entstanden, die der junge Patient nun sauber halten muss. Bei mangelhafter Mundhygiene kann die dauerhafte Besiedlung von Bakterien auf den Zahnoberflächen zu kreidig-weißen Flecken, so genannte Demineralisationen, auf den Zahnoberflächen führen. Diese sind eine Vorstufe von Karies. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass durch die erschwerte Mundhygiene während der Multibandphase das Kariesrisiko in diesem Zeitraum deutlich erhöht ist (Øgaard et al. 1988). Deshalb sind nun eine erhöhter Zeitaufwand und große Sorgfalt von Nöten, um täglich alle Beläge von den Zahnoberflächen und Brackets zu erntfernen

Besonders kritisch sind die Bereiche um die einzelnen Brackets herum, sowie die freiliegenden Zahnflächen zwischen den Brackets und dem Zahnfleischrand. Wissenschaftliche Daten haben auch gezeigt, dass die Anwendung einer elektrischen Zahnbürste im Vergleich zu einer herkömmlichen Handzahnbürste mit planem Borstenfeld bessere Putzerfolge bringt. Zusätzlich zur Zahnbürste ist die tägliche Verwendung individuell angepasster Interdentalraumbürstchen zwingend notwendig, um auch die Zahnzwischenräume unter dem Bogen erreichen zu können. Eine weitere entscheidende Rolle zur Vorsorge während der festen Spange spielt eine tägliche Fluoridierung der Zähne. Hierbei ist die tägliche Verwendung von fluoridiertem Kochsalz, einer fluoridierten Zahnpasta sowie einer fluoridierten Mundspüllösung erforderlich (Stecksén-Blicksa et al. 2007).

Typische Verteilung der Beläge in den teilweise vom Bogen abgeschirmten Bereichen zwischen und unterhalb der Brackets. Foto: Dentimages    Typische Verteilung der Beläge in den teilweise vom Bogen abgeschirmten Bereichen zwischen und unterhalb der Brackets. Foto: Dentimages 
Typische Verteilung der Beläge in den teilweise vom Bogen abgeschirmten Bereichen
zwischen und unterhalb der Brackets (siehe Pfeile). Foto: Dentimages.
   

Zuerst werden die Zähne ganz normal geputzt. Anschließend wird mit einer Zahnwischenraumbürste oder mit einer speziellen kieferorthopädischen Zahnbürste, die nur zwei Borstenreihen besitzt der Bereich ober- und unterhalb der Bänder von Zahnbelägen befreit. Der Gebrauch von Zahnseide ist bei Multiband-Apparaturen besonders schwierig, da sie in der Regel unter dem Draht eingefädelt werden muss. Das Anwenden von zum Beispiel elmex multi floss-Zahnseide ist außerordentlich sinnvoll, da sie nicht nur die Zahnzwischenräume reinigt, sondern gleichzeitig auch fluoridiert. Wesentlich einfacher ist der Gebrauch von Orthofloss, einer Zahnseide, die von der Kaufläche her zwischen Zahn und Drahtbogen eingeführt werden kann.

Die Bereiche unterhalb des Bogens werden abschließend mit einem Interdentalbürstchen gereinigt. Foto: Dentimages.    Die Reinigung der Zahnzwischenräume bei Trägern einer festsitzenden Spange ist durch das Einfädeln der Zahnseide nur sehr schwer möglich. Foto: Dentimages.    Reinigung des Bracketumfelds mit einer Monobürste. Foto: Dentimages.   Sulkusbürsten erlauben ein tiefes Eindringen in den Bereich unter dem Bogen. Foto: Dentimages. 
Die Bereiche unterhalb des Bogens werden
abschließend mit einem Interdentalbürstchen
gereinigt.
 

Die Reinigung der Zahnzwischenräume bei
Trägern einer festsitzenden Spange ist durch das
Einfädeln der Zahnseide nur schwer möglich.

  Reinigung des Bracketumfelds mit einer Monobürste.


 

Sulkusbürsten erlauben ein tiefes Eindringen in
den Bereich unter dem Bogen.
Fotos: Dentimages.

Eine Munddusche ist ein weiteres Hilfsmittel zum Säubern der Zahnzwischenräume und des Zahnfleischrandes. Das Zähneputzen wird durch die Munddusche aber nicht ersetzt! Die wöchentliche Einbürstung von Fluoridgelee schützt die Zähne zusätzlich vor Karies.Um regelmäßig die Mundhygiene zu kontrollieren, ist es sinnvoll, die Beläge regelmäßig anzufärben. So können Schwachstellen erkannt und ausgeglichen werden.

spezielle Zahnseide   Spezielle Zahnbürste zur Reinigung festsitzender kieferorthopädischer Geräte. Foto: Dentimages.    Die einmal wöchentliche Verwendung eines hochprozentigen Fluoridgels als Ergänzung der Mundhygienemaßnahmen ist ratsam. Foto: Dentimages.    Auftragen eines Fluoridlacks auf gefährdete Stellen. Foto: Dentimages. 
Zahnseide zur Zahnreinigung bei Multiband-Apparaturen.




  Spezielle Zahnbürste zur
Reinigung festsitzender
kieferorthopädischer Geräte.
Foto: Dentimages.

  Die einmal wöchentliche Ver-
wendung eines hochprozentigen
Fluoridgels als Ergänzung der
Mundhygienemaßnahmen ist
ratsam. Foto: Dentimages. 
  Auftragen eines Fluoridlacks auf gefähr-
dete Stellen. Foto: Dentimages.



Dennoch reicht unter den erschwerten Reinigungsbedingungen bei festsitzenden kieferorthopädischen Geräten die häusliche Mundpflege nicht immer aus. Daher ist für Trägerinnen und Träger von festsitzenden Spangen eine professionelle Prophylaxe in der Zahnarztpraxis besonders empfehlenswert. So gepflegt stehen die Zähne am Ende nicht nur richtig, sondern sind auch kariesfrei und gesund!


Bracketumfeldversiegelung

Da die Kinder und Jugendlichen sich mit dieser intensiven Pflege häufig schwer tun, besteht inzwischen die Möglichkeit, die Zähne für den Behandlungszeitraum der festen Zahnspange zusätzlich zu schützen. Ein spezieller Schutzlack kann durch den Kieferorthopäden auf die Zähne aufgetragen werden und ihre Oberfläche versiegeln. Nach der Entfernung der Brackets wird der Schutzlack ebenfalls entfernt. Diese Bracketumfeldversiegelung / Glattflächenversiegelung ersetzt aber keinesfalls das tägliche Zähneputzen, sondern kann im individuellen Fall eine Hilfe für den Patienten darstellen. Die Versiegelung ist keine Kassenleistung, sondern muss privat bezahlt werden.

Nach Aushärtung des Bracketklebers erfolgt der Auftrag einer dünnen Versiegelungsschicht. Foto: Dentimages.    Die Versiegelung des Bracketumfelds nach Aushärtung. Foto: Dentimages. 
Nach Aushärtung des Bracketklebers erfolgt der Auftrag einer dünnen
Versiegelungsschicht.
  Die Versiegelung des Bracketumfelds nach Aushärtung.
Foto: Dentimages.


Literatur:
Øgaard, B., Rolla, G., Arends, J.: Orthodontic appliances and enamel demineralization. Part 1. Lesion development. Am J Orthod Dentofacial Orthop1988; 94: 68-73.
Stecksén-Blicksa, C., Renforsb, G., Oscarsonb, N.D., Bergstrandc, F., Twetmand, S.: Caries-Preventive Effectiveness of a Fluoride Varnish: A Randomized Controlled Trial in Adolescents with Fixed Orthodontic Appliances. Caries Res 2007; 41: 455-459.

_________________________________________________________________________________________________
Dieser Beitrag wurde von den im Impressum unter "Redaktion" genannten Zahnärzten und zahnmedizinischen Fachkräften erstellt und vom Schlussredaktionsteam didaktisch überarbeitet.
Datum der Erstellung: 01.02.2004, letzten Änderung: 26.03.2011, letzte Überprüfung: 26.03.2011. 



 Zertifiziert durch MEDIsuch

Zertifiziert durch MEDIsuch.


Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation.

Impressum

Sitemap

Realisation: wsp-design.de

Zum Seitenanfang springen